LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

September 2017
September 2017
LEO September 2017
LEO
Wiglaf Droste   © Foto: Axel Martens
Wiglaf Droste © Foto: Axel Martens

Wiglaf Droste in Dessau

Veröffentlicht am Sonntag, 01. April 2012

Salon Bolschewique ist kein Ort, sondern eine Einstellung. Und zum Interieur dieses virtuellen Ortes gehört neben vielen anderen auch ganz klar der westfälische Wahlleipziger, Schriftsteller, Lautsprecher, Sänger und Feinschmecker Wiglaf Droste. Und wann, wenn nicht jetzt, wäre ein guter Zeitpunkt, sich die Welt vom Meister der gepflegten Satire mal wieder gehörig erläutern zu lassen.

Deshalb lädt der Salon Bolschewique am 4. April um 20 Uhr Droste und seine interessierte Fangemeinde nach vergangenen Auftritten im Bauhaus und im Beatclub ins Alte Theater in der Dessauer Kavalierstraße ein. Hier erzählt und liest (und vielleicht singt er sogar) der Künstler aus seinem Werk. Das besteht neben Kolumnensammlungen, Gedichtbänden und Kochbüchern, aus Beiträgen fürs Radio, Zeitungen und natürlich aus der kulinarischen Kampfschrift „Häuptling eigener Herd“, die er gemeinsam mit dem Meisterkoch Vincent Klink herausgibt.

Wer Wiglaf Droste bisher noch nicht live erlebt hat (und wer ihn schon gesehen hat, für den gilt das erst recht), dem sei dieser Abend wärmstens ans Herz gelegt, denn kaum jemand sonst findet für die Schönheit des Lebens ebenso treffende Worte wie für den Zustand der Welt und ihrer medienmutantischen Bewohner. Für seine harsche, polemische, liebevoll wortschöpferische und lyrische Sprache wurde Wiglaf Droste 2003 mit dem Ben Witter-Preis und 2005 mit dem Annette von Droste-Hülshoff-Preis ausgezeichnet.

LEO mit deinen Freunden teilen: