LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Mai 2017
Mai 2017
LEO Mai 2017
LEO
Landesgartenschau Aschersleben
Landesgartenschau Aschersleben

Hochschule Anhalt präsentiert sich auf Landesgartenschau Aschersleben

Veröffentlicht am Freitag, 23. April 2010

Die Hochschule Anhalt wird sich mit vier Projekten auf der Landesgartenschau Aschersleben 2010, die vom 24. April bis 10. Oktober 2010 stattfindet, präsentieren. Als Kooperationspartner und Unterstützer engagiert sie sich mit ihren Studierenden, Mitarbeitern und Professoren bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung der Gartenschau. Im Vorfeld wurden vier studentische Wettbewerbe ausgelobt, deren Ergebnisse in Aschersleben gezeigt werden.

Campus.office
Studierende des Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation entwarfen ein spezielles Gebäude, das seine Größe verändern kann. Aus einem kleinen Raum entsteht ein Großer und umgekehrt. Der Entwurf wurde gemeinsam mit den Verantwortlichen der Landesgartenschau Aschersleben (LAGA) initiiert. Im Wintersemester 2008/09 gab es dazu einen studentischen Wettbewerb. 34 Studierende beteiligten sich an dem Projekt. Den ersten Preis erhielt Erik Przebierala, dessen Lösung ein mobiles Gebäude vorsieht. Es kann je nach Witterung und Nutzung unterschiedliche Raumgrößen und Raumvarianten annehmen. Ein Gebäude mit Überraschungseffekt. Nach Abschluss der LAGA wird der Pavillon als „campus.office“ am Hochschulstandort Bernburg für studentische Aktivitäten weiter genutzt.

Exterior Design
Neben dem Pavillon ist eine weitere Konstruktion auf der Landesgartenschau zu sehen: Die Installation "Es wird Frühling" setzt auf eine emotional-ästhetische Inszenierung. Ein spiegelndes, zwischen den Bäumen des Stadtparks schwebendes, tropfenförmiges Element bindet den Besucher aktiv in die Installation ein.

Hybride Räume
Die Installation Hybride Räume zeigt neue Wege für die Interpretation des öffentlichen Raumes. Sie löst sich von bekannten Gestaltungsmustern in Park und Garten. Im Schnittfeld von Landschaftsarchitektur, künstlerischer Installation und Urban Design entsteht ein universell nutzbarer, hybrider Raum, der vielfältige Nutzung ermöglicht.

Impulsive Szenen
Auf der Landesgartenschau werden kreative und impulsive studentische Arbeiten gezeigt, deren Ergebnisse auf einer multifunktionalen Bühne präsentiert werden. Am Eingang zum Stadtpark wird der Besucher mit Impulsiven Szenen begrüßt. Die Studierenden experimentieren auf überraschende Art und Weise mit neuen Medien. Betritt der Besucher die Kulisse, findet er sich inmitten von studentischen Lebens- und Arbeitswelten wieder. Die Installation besteht aus Stahlsilhouetten, atmosphärischen Klangteppichen und multimedialer Applikationen.

Die Landesgartenschau in Aschersleben ist bis zum 10. Oktober täglich ab 9 Uhr für Besucher geöffnet. Infos unter www.landesgartenschauaschersleben2010.de.

LEO mit deinen Freunden teilen: