LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juli 2017
Juli 2017
LEO Juli 2017
LEO
Der Sommer am Bauhaus Dessau
Der Sommer am Bauhaus Dessau

Zwischen IBA und Moholy-Nagy: Der Sommer am Bauhaus

Veröffentlicht am Donnerstag, 01. Januar 1970

Pünktlich zum Mai hat die Stiftung Bauhaus Dessau am Montag ihr neues Halbjahresprogramm vorgestellt. Bis Mitte Oktober steht das Bauhausgebäude ganz im Zeichen des IBA-Jahres und der großen Überblicksausstellung „Weniger ist Zukunft“ im Werkstattflügel. Gleichzeitig beleuchtet die Stiftung mit einer Fülle von Veranstaltungen und Ausstellungen, aber auch neuen Formaten, Gegenwart und Vergangenheit des Bauhaus-Erbes gleichermaßen. „Unser Programm der nächsten Monate hält ganz neue Programmpunkte bereit“, sagte der Direktor der Stiftung, Philipp Oswalt, bei der Vorstellung des Programmheftes. „Unter anderem beginnen wir im Mai eine Reihe von Gesprächsrunden auf der Bauhausbühne: das Architektur-Quartett, in dem wir regelmäßig über Phänomene moderner Gestaltung sprechen wollen.“ Zum ersten Mal treffen sich vier Experten am 18. Mai 2010. Im Mittelpunkt steht das neue Buch des FAZ-Kunstkritikers Niklas Maak über Le Corbusier: „Der Architekt am Strand“. Mit dem Autor diskutieren Philipp Oswalt, Joachim Krausse und Stephan Pinkau von der Hochschule Anhalt.

Neu ist auch das Format der Bildungsmesse, die die Stiftung gemeinsam mit anderen Institutionen der Stadt im Juni veranstaltet. Sie widmet sich der „Perspektive der Wissensstadt“ und damit einem Projekt der IBA Stadtumbau 2010. Diese arbeitete an einer neuen Stadtstruktur für die Bauhausstadt, die sich aus urbanen Kernen mit besonderen Profilen zusammensetzt. Einer davon ist der Wissenskern, in dem sich Institutionen diesseits und jenseits des Hauptbahnhofs vernetzen – das Umweltbundesamt und das Anhaltische Theater, Jobcenter und Hochschule Anhalt, Stiftung Bauhaus Dessau und einige Bildungsfirmen in Dessau-West. Für den Übergang von der Industrie- zur Dienstleistungsstadt ist diese Wissensinsel von vitaler Bedeutung, hier entstehen die entscheidenden Impulse für Dessau-Roßlaus Zukunft.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet in den nächsten Monaten die Fotografie: Bevor die Stiftung im Herbst in eine große Jubiläumsausstellung zum 100. Geburtstag des Bauhäuslers und Fotografen Kurt Kranz einlädt, werden im Meisterhaus Kandinsky/Klee bereits einzigartige Aufnahmen vom Leben und Arbeiten am Bauhaus zu sehen sein. Die Fotoschau „Bauhäusler mit der Kamera“, zuvor in Berlin gezeigt, ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Dessau-Roßlau, des Bauhaus-Archiv Berlin und der Stiftung Bauhaus Dessau. Marianne Brandts legendäres Selbstporträt in der Silberkugel, experimentelle Arbeiten der Studenten, Sachfotografie für Werbung und historische Bauhaus-PR – gut 100 Aufnahmen versammelt die Schau. „Dass wir diese einzigartige Sammlung nun auch in Dessau zeigen können, ist uns eine besondere Freude. Viele der Aufnahmen sind hier entstanden, zeigen die Lebensfreude der Studenten am Bauhausgebäude. Das ist auch für uns, die wir täglich in diesem historischen Gebäude arbeiten, ein Erlebnis“, so Philipp Oswalt.

Die Akademie am Bauhaus knüpft im Juli an einen erfolgreichen Probelauf des letzten Jahres an. Die zweite Internationale Sommerschule steht unter dem Titel „Home is everywhere“ – junge Studenten aus der ganzen Welt treffen sich dabei zum Ideenaustausch über neue Formen des mobilen, flexiblen Wohnens. Im Oktober startet dann das neue Kollegprogramm. „Urban Foodprints: Bata Villes“ untersucht ein städtebauliches Kuriosum: die Satellitenstädte des mährischen Schuhfabrikanten Thomas Bata, der, ausgehend vom Stammsitz im tschechischen Zlín, in der ganzen Welt moderne Städte als Produktionsstandorte gründete.

Ein Highlight im IBA-Sommer der Stiftung ist das Farbfest im September, das die Stadt in diesem Jahr unter dem Motto „Ikarus – Traum und Drama der Moderne“ vier Tage lang in Grün hüllen wird. Zum ersten Mal in der Geschichte des Farbfestes sind auch internationale Partner beteiligt: die Architekturhochschule ENSANantes und die Künstlergruppe La Machine aus Nantes (Frankreich). Im ganzen Stadtgebiet wird das Farbfest mit vielfältigen Aktionen zu erleben sein, Höhepunkt ist der Abend des 4. September im und am Bauhausgebäude.

Diese und viele weitere Veranstaltungen finden Sie im neuen Halbjahresprogramm der Stiftung Bauhaus Dessau. Es ist erhältlich unter 0340 6508-250 oder service@bauhaus-dessau.de, außerdem online abrufbar unter www.bauhaus-dessau.de.

LEO mit deinen Freunden teilen: