LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juni 2017
Juni 2017
LEO Juni 2017
LEO
Foto: Offener Kanal Dessau
Foto: Offener Kanal Dessau

Kinder erfragen Demokratie

Veröffentlicht am Montag, 16. August 2010

Am Dienstag, dem 17. August 2010, um 16.00 Uhr, geht das Projekt Kinder erfragen Demokratie – Kinder fragen Bürger des Offenen Kanal Dessau in die praktische Umsetzung. Die mehr als 30 Kinder und Jugendlichen aus Dessau-Roßlau treffen sich im Kinderstudio in der Ferdinand-von-Schill-Straße 38 in Dessau-Roßlau zum Kinderplenum, um die vor den Ferien erarbeiteten Themen auf ihren Gehalt zu prüfen, sich auf Interviewpartner zu verständigen und technische Aufgaben wie Kamera, Ton und Interview zu verteilen. Die engagierten, zwischen zehn und 14 Jahre jungen Teilnehmer, darunter Kinder aus jüngst aus dem Ausland zugewanderten Familien, hatten sich vor der Sommerpause bereits auf Themen geeinigt, die hinterfragt werden sollen. Die Nachwuchsdemokraten wollen mehr wissen zu Freizeitmöglichkeiten, Theater und Kultur, Spielplätzen, einer Kinderpartei, dem Tierpark und zum Leben im Schwarzen Weg. Ab Mitte August wird in kleinen Teams an den jeweiligen Themen weiter gearbeitet. Zudem werden die Projektteilnehmer mit der Technik vertraut gemacht.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sind an dieser Stelle noch aktiv in die Debatte einbringen. Das Kinderplenum steht jedem offen. Im Kinderstudio sind zudem die Ergebnisse der bisherigen Arbeit zu sehen, darunter die Wünsche der Mädchen und Jungen, die unter dem Motto "Meine Welt" auf Plakaten präsentiert werden. Mit dem Projekt will der Offene Kanal Dessau zeigen, dass Politik Spaß machen kann und es lohnenswert ist, sich mit den gesellschaftlichen Zusammenhängen zu befassen, um sie verstehen und auch beeinflussen zu können. Im Ergebnis werden Interviews produziert, die im November 2010 zur öffentlichen Diskussion gestellt und zudem im Offenen Kanal ausgestrahlt werden.

Das Projekt wird durch den Lokalen Aktionsplan für Demokratie und Toleranz der Stadt Dessau-Roßlau (LAP), die Deutsche Behindertenhilfe – Aktion Mensch e. V., die Medienanstalt Sachsen-Anhalt und die Volksbank Dessau-Anhalt eG gefördert.

LEO mit deinen Freunden teilen: