LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Mai 2017
Mai 2017
LEO Mai 2017
LEO
Anhaltisches Theater
Anhaltisches Theater

216. Spielzeit im Anhaltischen Theater

Veröffentlicht am Montag, 06. September 2010

Sechs Premieren erwarten die Zuschauer im Musiktheater, das unter dem Motto "das Fremde in mir" steht. Chefregisseurin Andrea Moses wird mit zwei Premieren vertreten sein. Mit "Turandot", Premiere ist am 25. September, wird sie eine der populärsten Opern des 20. Jahrhunderts inszenieren und mit "Chowanschtschina" eines der faszinierendsten Werke des russischen Repertoires des 19. Jahrhunderts. In Kooperation mit dem Kurt Weill Fest wird Weills Erstlingsoper "Der Protagonist" mit einer der berühmtesten Opern des italienischen Verismo: "Der Bajazzo", inszeniert von André Bücker, zur Premiere gelangen. Eine klassische Operette, "Die Fledermaus", "Die große Richard-Wagner-Gala" und Mozarts "Così van tutte" bereichern die Spielzeit im Musiktheater.

Im November und Dezember wird für Kinder und Jugendliche das Märchen "Die feuerrote Blume" gezeigt. Zwei große Ballett Premieren, inszeniert und choreografiert von Tomasz Kajdanski, werden unter dem Motto "Tiefe Treue" für die Große Bühne entwickelt. Für die erste Tanzpremiere wählte Kajdanski mit "Der Widerspenstigen Zähmung" eine der theaterwirksamsten Komödien Shakespeares. Das Ballettensemble wird in dieser temporeichen wie humorvollen Inszenierung ihre komödiantischen Fähigkeiten und ihre individuelle Klasse beweisen. Mit der zweiten Inszenierung "Die Nibelungen" – ein Trauerspiel, stellt Kajdanski die Götterwelt und menschliche Konflikte ins Zentrum seiner spannungsreichen Choreografie.

Abwechslungsreiche und spannende Konzerte, unter dem Motto "In weiter Ferne, so nah!" bietet die Anhaltische Philharmonie, unter der Leitung von Generalmusikdirektor Antony Hermus. Musik aus den unterschiedlichsten Ländern und sogar aus dem Universum wird in acht Sinfonie- und zahlreichen Sonderkonzerten erklingen. Neben den Dirigenten am Haus, GMD Antony Hermus, den Kapellmeistern Daniel Carlberg und Wolfgang Kluge werden noch zwei hochkarätige Gäste am Dirigentenpult stehen: Shooting Star Charles Olivieri-Munroe und Russel N. Harris. Viele junge, international gefeierte Solisten sind eingeladen, nach Dessau zu kommen, um ihre Künste zu zeigen.

"Vom Wachsen und Werden..." ist das Motto für die kommende Spielzeit der kleinsten Sparte des Anhaltischen Theaters. Das Puppentheater wird mit drei Premieren in die neue Spielzeit gehen: "Malvine Dipelmoos erzählt...", "Mäuseken Wackelohr" und "Peter und der Wolf". Weitere Höhepunkte sind zum Beispiel Kooperationen mit der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin, das Kurt Weill Fest, der Gartenreichsommer in Kooperation mit der Kulturstiftung DessauWörlitz, der im nächsten Jahr auch das Luisium als Spielort erobert und die Theatertage der Länder Sachsen-Anhalt und Brandenburg die 2011 in Dessau stattfinden.

Eine Vielzahl an interessanten Projekten erwartet das Publikum. Ausführliche Informationen unter www.anhaltisches-theater.de und im Spielzeitheft.

LEO mit deinen Freunden teilen: