LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juni 2017
Juni 2017
LEO Juni 2017
LEO
Historisches Marionettenspiel
Historisches Marionettenspiel

Marionettenspiel in Wörlitz

Veröffentlicht am Freitag, 25. Mai 2012

Der Verein zur Förderung der Stadtkultur Dessau organisiert in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zu den Pfingstfeiertagen auf Grund der großen Nachfrage drei weitere Vorstellungen des Marionettenspiels "Anne-Liese von Dessau" im historischen Gasthof "Zum Eichenkranz" in Wörlitz. Die Aufführungen finden am 26., 27. und 28.Mai jeweils um 15.00 Uhr im Saal des Eichenkranz statt.

Am 22.März wurden die Premiere und anschließend zwei weitere Vorstellungen in Wörlitz vom Publikum im stets ausverkauften Saal begeistert gefeiert. Die künstlerische Verantwortung für dieses besondere Marionettenspiel liegt in den Händen der Dessauer Puppenspieler Uta Krieg-Parthier und Helmut Parthier. Die in Zerbst ansässige Künstlerin Irene Leps hat die Überarbeitung der historischen Marionetten übernommen und die von Helmut Parthier geschaffene Marionettenbühnen malerisch ausgestaltet.

In der Textfassung von Uta Krieg-Parthier wird mit dieser außergewöhnlichen Figurentheaterinszenierung der historische Stoff der Anne-Liese von Dessau in den Rahmen eines historischen Jahrmarktspektakels gebettet, das von klassischer und traditioneller Drehorgelmusik begleitet wird. Das Publikum erwartet ein fesselnder und humorvoller Theaternachmittag bei dem die Geschichte über die Liebe des Fürsten Leopold I. zu Anhalt-Dessau, als Alter Dessauer weithin bekannt, durch das Spiel mit den hölzernen Figuren lebendig erzählt wird.

Die Apothekerstochter Anna-Luise Föhse, Ihr Vater, der Apotheker Gottlieb Föhse, Fürst Leopold und seine Mutter die Fürstin werden an Fäden hängend zum Leben erweckt. Es wird davon erzählt, wie Leopold und Anna Luise bereits im Kindesalter miteinander spielten, wie die Apothekerstochter zu seiner Jugendliebe wurde und die Fürstin diese "nicht standesgemäße" Liebe verhindern wollte. Die Zuschauer erleben vor dem glücklichen Ende, Liebesgefühle und Leidenschaft sowie hinterlistige Pläne und Intrigen, die es zu entwirren gilt. Ein Stück Geschichte zum Jubiläum ANHALT 800 auf einer Marionettenbühne für Jung und Alt mit künstlerischer Leidenschaft, mit Witz und Esprit kurzweilig erzählt.

Foto: Claudia Heysel

LEO mit deinen Freunden teilen: