LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2017
November 2017
LEO November 2017
LEO
Bismarckturm in Coswig, Foto: Wikipedia
Bismarckturm in Coswig, Foto: Wikipedia

11. Bismarckturmfest in Coswig (Anhalt)

Veröffentlicht am Samstag, 25. August 2012

Um das Jahr 1900 wurden deutschlandweit über 180 Bismarcktürme errichtet, 15 davon existieren bis heute in Sachsen-Anhalt. Einer der Aussichtstürme entstand, finanziert von Coswiger Bürgern und erbaut von Maurermeister Hermann Franz, auf dem Hubertusberg im Südfläming.

Lange war das Bauwerk in Vergessenheit geraten, seit mehr als einem Jahrzehnt widmen sich engagierte Coswiger Bürger dem Erhalt des Turmes, der sich im Besitz der Stadt befindet. Um ihn bekannter zu machen, das Anliegen vorzustellen und Unterstützer zu gewinnen, wird am 26. August zum inzwischen bereits 11. Bismarckturmfest auf dem Hubertusberg eingeladen.

Mit Salutschüssen der Coswiger Schützen und Klängen der Jagdhornbläser wird am Sonntag auf das Fest eingestimmt, bevor Ortsbürgermeister Holger Ruhl es um 11.30 Uhr offiziell eröffnet. Der 15 Meter hohe Turm darf besichtigt werden, um 12 Uhr erzählt der Coswiger Museumsdirektor Matthias Prasse außerdem über „Bismarck in Anhalt“. Ein Quiz erwartet die Besucher ebenso wie die Möglichkeit, Quad zu fahren, umrahmt wird das Angebot mit "Schulzes Disco-Laden" und die "Boßdorfer Blaskapelle". Um 15 Uhr werden die Wittenberger Stadtführerinnen Katharina Luther und Barbara Cranach von ihrer unerwarteten Landung am Hubertusberg berichten, für das leibliche Wohl sorgen die Gastgeber unter anderem mit selbstgebackenem Kuchen. Gegen 17 Uhr soll das Fest beendet sein. Für Besucher steht ein Shuttlebus zur Verfügung, der zwischen Coswig und Hubertusberg pendelt.

LEO mit deinen Freunden teilen: