LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juli 2017
Juli 2017
LEO Juli 2017
LEO
Bauhaus Dessau zum Farbfest 2011
Bauhaus Dessau zum Farbfest 2011

Farbfest 2012: Ein Fest für alle Sinne

Veröffentlicht am Freitag, 31. August 2012

Wenn am Samstag zum Dessauer Farbfest eingeladen wird, dann steht die Veranstaltung zum zweiten Mal in Folge unter dem Motto „Statt Farbe: Licht“. Streng genommen stimmt das jedoch nicht, schließlich enthält zumindest weißes Licht alle für das menschliche Auge sichtbaren Farben auf einmal. Und auch ansonsten verspricht das 15. Farbfest der Neuzeit eine äußerst bunte, klangvolle und unterhaltsame Veranstaltung zu werden.

Schwerpunkt des Angebotes, das zwischen Bauhausgebäude, Campus der Hochschule Anhalt, Park Georgium und Friedensplatz zu erleben sein wird, ist diesmal die Kombination aus Licht in den verschiedensten Erscheinungsformen und Klang in genau so großer Vielfalt. Mit Performances und Installationen soll im Stadtgebiet ein Gesamtkunstwerk entstehen. So trifft die heutige Technikfaszination auf das Bauhausmotto „Kunst und Technik – eine neue Einheit“, immer verbunden mit dem ursprünglichen Gedanken der Schule und vor allem des Festes, die Besucher durch Spiele und Experimente nicht nur zum Zuschauer, sondern zum Teil des Geschehens zu machen.

Ein besonderer Publikumsliebling des vergangenen Jahres, die mit Bewegungssensoren und Lichteffekten versehene Skaterrampe, findet am 1. September seine Fortsetzung. Das Dessau Center präsentiert in der Bauhausstraße ein zweiteiliges Programm, das die Themen „Licht und Klang“ aufgreift. Erstmals wird auch der LEO einen spannenden Programmteil zum Farbfest beisteuern. Im Heizungskeller des Bauhauses öffnet die „LEO-Lichtspiel-Lounge“. Präsentiert vom Anhalt-Magazin zeigt das Kiez-Kino Kurzfilme zu den Festthemen Licht, Klang und Raum.

Einen Vorgeschmack auf die eigentliche Farbfestnacht am Samstag ab 19 Uhr gibt es bereits am heutigen Freitag, ebenfalls ab 19 Uhr. Der Besuch des Festes ist kostenlos, wer das Bauhausgebäude besichtigen möchte zahlt wie schon im vergangenen Jahr 3 Euro.

LEO mit deinen Freunden teilen: