LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

September 2017
September 2017
LEO September 2017
LEO
Dieer Pokal gehört jetzt dem LEO and Friends Drachenbootteam. Zumindest bis zum nächsten Elbebadefest.
Dieer Pokal gehört jetzt dem LEO and Friends Drachenbootteam. Zumindest bis zum nächsten Elbebadefest.

Veni, vidi, vici – LEO & friends holen Drachenboot Cup

Veröffentlicht am Dienstag, 17. Juli 2012

Es ist wie so oft im Leben: Unbefangen, vielleicht etwas naiv und dennoch motiviert an eine Sache heranzugehen, vermeidet zumindest zu viele Gedanken an das Hätte, Wenn und Aber. Als am letzten Sonntag anlässlich des Elbebadefestes der Gewinner-Pokal übergeben wurde, hatte das Drachenboot-Racing Team des LEO exakt zwei Trainingseinheiten und zwei Rennen hinter sich. Gespickt mit einem bunten Potpourri verschiedenster Akteure Dessaus, machte sich das LEO & friends Team auf, die Elbe zu erobern. Und das gelang auch ganz vorzüglich. Zu eher ungewöhnlicher Zeit am Sonntagmorgen wurde die Mannschaftsunterkunft bezogen, die Teamkleidung ausgereicht und - schwupps - ging‘s auch gleich zum Warm-Up auf die Elbe.

Unter Anleitung der Mannen und Frauen des Elbufercamps (www.elbufercamp.de) gab es eine kleine Trainingseinheit unter den Augen der ersten Zuschauer und Gäste des Elbebadefestes. Kurz darauf folgte die Auslosung, die uns Losglück bescherte – gingen wir doch im ersten Rennen den Vorjahressiegern „Fassan Angels“ aus dem Weg. Somit hatten wir die Möglichkeit, die Mitbewerber 1 und 2 um den Elbe-Rossel-Cup zu checken. Und dann wurde es ernst. Wie ein Haufen wilder Rennpferde stampfte das LEO Team rund ums Ufer und wollte nur noch ins Boot. Langsam schob sich das Boot an die Startlinie – neben uns Mitbewerber 3 und 4. Dann ging es los. Unter den Schlägen unserer Trommlerin setzte sich das LEO Boot in Bewegung und drückte das Wasser der Elbe unter sich weg. Am Ende lag eine knappe Bootslänge zwischen uns und den Zweitplatzierten. Das hieß: Finale. Etwas verdutzt ob des relativ klaren Finaleinzugs verbrachten wir die Pause bis zum Endlauf, in dem wir auf die Vorjahressieger treffen sollten.

Zur schönsten Kaffeezeit war es dann soweit und die drei Finalboote machten sich erneut auf den Weg zur Startlinie. Auf das Kommando „Attention“ stakten die Paddel der Teams in der Elbe und auf „Go“ gab es dann kein Halten mehr. Mit einem Blitzstart setzte sich das LEO & friends Boot schnell an die Spitze und gab diese auch nicht mehr her. Wenn das Boot nicht schon „Fuchur“ heißen würde – es hätte am Sonntag umbenannt werden müssen. Unter dem Jubel der Teammitglieder und Freunde am Ufer, gewann das Boot der blutigen Anfänger das Finale und damit den Elbe-Rossel-Cup 2012. Der Rest war nur noch Jubel und Grinsen.

Es war uns ein Fest und eine Riesengaudi. Wir sagen Danke! Danke an das LEO & friends Team: Anja, Rike, Kirsten, Andi, Benny, Raik, Henry, Peter, Maxe, Kalke, Uwe, Heinz, Ohrmi, Juraj, Oli, Oliver, Tomek, Norman, Stefan, Chris und Philippe. Danke an die Unterstützer vom Elbufercamp und nicht zuletzt bedanken wir uns bei den Organisatoren und fleißigen Helfer des Elbebadefestes! LEO & friends kommt wieder.

LEO mit deinen Freunden teilen: