LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2017
November 2017
LEO November 2017
LEO
Mitglieder des Fördervereins Schloss Zerbst e.V. bereiten derzeit das Schloss und die Sonderausstellung auf die neue Saison vor. Foto: Stadt Zerbst/Anhalt
Mitglieder des Fördervereins Schloss Zerbst e.V. bereiten derzeit das Schloss und die Sonderausstellung auf die neue Saison vor. Foto: Stadt Zerbst/Anhalt

Sonderausstellung zurück im Schloss Zerbst

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. April 2014

Mehr als 6.000 Besucher zog die Sonderausstellung "Zarskoje Selo - Die Sommerresidenz der Zaren Russlands" zwischen Ende Juni und Anfang Oktober 2013 in das Schloss Zerbst. Aufgrund des großen Erfolges kehrt das deutsch-russische Ausstellungsprojekt nun zurück. Am Freitag um 19 Uhr wird die Schau feierlich eröffnet.

Die zweisprachig gestaltete Ausstellung widmet sich in 53 großformatigen Fotografien in fünf Themenkomplexen den historischen Innenansichten des berühmten Katharinenpalastes, der Auslagerung und Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, Wiederaufbau und Restaurierung sowie aktuellen Ansichten des Palastes und der Parkgebäude in Zarskoje Selo. Das Projekt des Staatlichen Museumsreservats "Zarskoje Selo", Puschkin/St. Petersburg, und des Fördervereins Schloss Zerbst e.V. wurde in Kooperation mit der Stadt Zerbst/Anhalt und zahlreichen Sponsoren realisiert.

Präsentationsort ist das ehemaligen Appartement des Fürsten Friedrich August von Anhalt-Zerbst, des Bruders der Zarin Katharina II. Mit der Installation und Elektrifizierung von fünf neuen Kristallkronleuchtern und mit neuen Vorhängen an den Fenstern hat der Förderverein die Räume zur am selbsten Wochenende beginnenden Schloss- und Ausstellungssaison auch optisch weiter aufgewertet. Zur Ausstellungseröffnung werden anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft auch Gäste aus der Partnerstadt Puschkin/St. Petersburg erwartet, deren Kammermusikensemble auch dem musikalischen Rahmen des Abends gestaltet. Bereits am 27. April lädt der Förderverein von 14 bis 16 Uhr zur ersten Sonntagsöffnung des Jahres ein.

LEO mit deinen Freunden teilen: