LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2017
November 2017
LEO November 2017
LEO News

20 Jahre „Westend's Gang“

Veröffentlicht am Mittwoch, 30. Juli 2014

Nach 20 Jahren ist die Eintagsfliege immer noch unterwegs: „Westend’s Gang“, Dessaus vermutlich seltenste Band, tritt am 23. August im Riekchen auf, einer Gaststätte inmitten von Kleingartenanlagen in Dessau-Nord. Dort gibt dann einen Abend lang Blues und Rock.

Für die Band um die Gründungsmitglieder Jim Knuth (voc), Holger Nickel (git) und Thomas Steinberg (harp) ist das gewissermaßen eine Rückkehr zu den Wurzeln. Denn ihren ersten Auftritt hatte die Band 1994 ebenfalls in einer Kleingarten-Kneipe. Die hieß und heißt „Westend“ und wurde so der Namenspate der Band.

Eigentlich sollte der Auftritt eine einmalige Sache bleiben. Steinberg war damals regelmäßig Gast in der Kneipe, in der ein Verein alle vierzehn Tage Blueskonzerte organisierte. Als der Verein in Geldnot war, entstand die Idee eines Benefiz-Konzertes. Steinberg rief Nickel und Knuth an, um nach Unterstützung zu fragen. Beide sagten zu, ein Basser und ein Schlagzeuger waren auch bald gefunden. Es gab nur ein logistisches Problem: Nickel war schon Jahre zuvor von Dessau ins Hessische gezogen. Die Proben mussten also auf ein Minimum beschränkt werden. Das heißt: es gab nur eine Probe am Tag vor dem Auftritt, mit Leuten, die zwar vereinzelt miteinander gespielt hatten, aber eben noch nie zusammen. Wenig verwunderlich lief beim Auftritt manches schief. Doch die Band münzte diesen Nachteil zum Vorteil um: Sie musste nicht erst Authentizität behaupten, sie war authentisch, hatte Spaß auf der Bühne – und das Publikum im Saal nicht minder.

Tatsächlich war der Spaß sogar so groß, dass „Westend’s Gang“ entgegen der ursprünglichen Planungen immer mal wieder zusammen fand. Vom Gründungstrio abgesehen wechselte die Besetzung häufiger. Am Prinzip, die Proben auf ein Minimum zu beschränken, wurde aber festgehalten, auch wenn es beispielsweise um Auftritte beim Bauhausfest ging.

Zum 20. Geburtstag hat die Band nun – deutlich verjüngt mit den drei Söhnen von Gitarrist Holger Nickel – vier Gastmusiker eingeladen: Andreas „Witsch“ Krause, Jörg Naumann, Gerhard Kniep und Falk „Orange Hawk“ Röske. Als Vorgruppe tritt „Bitonal“ aus Dessau auf. Einlass ist ab 18.30 Uhr, los geht es zwei Stunden später.

Karten zum Preis von 7 Euro sind ab 7. August erhältlich in der Stadtinformation Dessau–Roßlau (Zerbster Straße 20), deren Außenstelle Roßlau (Hauptstraße 11), im Pressezentrum Dessau (Zerbster Straße 35), im NH Hotel, bei Jannys Eis (Antoinettenstraße 37), in der Bäckerei Schieke (Kornhausstraße 7) und im Gartenlokal Riekchen (Scheplake 10). An der Abendkasse werden 9,50 Euro fällig.

LEO mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps