LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2017
November 2017
LEO November 2017
LEO Tagestipp
© Thomas Ruttke

Fliegerisches Pfingstvergnügen

Veröffentlicht am Donnerstag, 28. April 2016

Der Dessauer Flugplatz „Hugo Junkers“ ist am Pfingstsamstag, dem 14. Mai, wieder fest in der Hand aller Flug- und Technikbegeisterten. Beim diesjährigen Hugo Junkers Fest, das von zahlreichen Partnern aus der Doppelstadt ausgerichtet wird, stehen Rundflüge, Fallschirmspringen und Einblicke in die Technik von damals und heute im Mittelpunkt. Aber auch der Volksfestcharakter soll wie immer nicht zu kurz kommen.

Im Jahr 1916, also vor genau einem Jahrhundert, erhielten die Junkerswerke nur wenige Kilometer vom heutigen Verkehrslandeplatz entfernt, ihr erstes Fluggelände. Während sich dort heute Ackerflächen befinden, lebt das Wirken von Technikpionier Hugo Junkers nicht nur in seinen Erfindungen und dem nahegelegenen Flugplatz weiter. Auch das benachbarte Technikmuseum trägt den Namen des Ingenieurs und Unternehmers, dessen Entwicklungen sich ein Großteil der Dauerausstellung widmet. Im Rahmen des Hugo Junkers Festes wird das Museum als Korrespondenzstandort der Bauhaus-Ausstellung „Große Pläne!“ einen besonderen Stellenwert einnehmen. Zwischen Flugplatz und Museum wird eine Busverbindung eingerichtet, auch per geliehenem Elektrofahrrad oder Segway geht es zum Ausstellungsbesuch. Im Museum sind unter anderem eine restaurierte Ju-52 und ein originalgetreuer Nachbau der F-13, des ersten Ganzmetallflugzeugs, zu sehen. Auch zu Führungen und Vorträgen wird eingeladen. Zu den Bauhausbauten und der zentralen Ausstellung im Bauhausgebäude geht es vom Flugplatzgelände übrigens ebenfalls per Shuttlebus. Auf dem Flugplatz selbst bieten sich für Besucher Mitfluggelegenheiten in Luftfahrzeugen aller Art, Modellflugvorführungen und Vorträge. Mutige können sich mit dem Fallschirmsportverein aus den Wolken stürzen, eher Bodenständige feiern mit dem Kultur- und Heimatverein Kleinkühnau. Einen Wermutstropfen wird es beim diesjährigen Hugo Junkers Fest allerdings geben: aller Voraussicht nach wird die beliebte „Tante Ju“ diesmal leider nicht dabei sein. Die Ju-52 der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung muss aufgrund eines Mittelholmbruches aufwändig repariert werden und konnte nicht wie gewohnt Ende April in die Saison starten. Langweilig wird es aber auch ohne das charakteristische Brummen des Oldtimers am Dessauer Himmel ganz sicher nicht.

LEO Tagestipp mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps