LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2018
November 2018
LEO November 2018
LEO
Zum Bauhausfest Jeremy Baileys
Zum Bauhausfest Jeremy Baileys "Master/Slave Invigilator System" © Foto: Jeremy Bailey

Farbenfrohes Bauhausfest mit Ecken und Kanten

Veröffentlicht am Mittwoch, 04. September 2013

Am 6. und 7. September wird zum 16. Dessauer Bauhausfest eingeladen. Unter der Überschrift "bunt gewürfelt" werden an beiden Abenden jede Menge Kunst und Musik versprochen. Dabei setzen die Veranstalter nicht nur auf die kubistischen Formen des Bauhauses, sondern auch auf den bekannten Ausspruch von Bauhausgründer Walter Gropius: "Bunt ist meine Lieblingsfarbe!". Besonders groß geschrieben wird bei einer Vielzahl der Aktionen das Stichwort Interaktivität.

Das Aushängeschild ist dabei ohne Zweifel das Kunstprojekt „Binoculars“ im Rahmen des internationalen Netzwerkes „Connecting Cities“. Sowohl am eigentlichen Veranstaltungsabend als auch bei der Preview-Veranstaltung am Freitag können Festbesucher in Dessau und Passanten am CHB in Berlin über das Internet mit Menschen aus Liverpool, Madrid, Linz, Melbourne und Riga in Kontakt treten. Über ein Fernglas werfen die Teilnehmer einen direkten Blick in die jeweilige Stadt, während dort parallel ihr neugieriges Auge in einer riesigen Projektion zu sehen sein wird. Gleichzeitig steht auch das Bauhausfest unter Beobachtung der anderen beteiligten Städte und das Auge erstrahlt auf der Fassade des Bauhausgebäudes. Neben dem Bezug auf die „bunt gewürfelten“ Städte wird damit auch die Überwachung im digitalen Zeitalter thematisiert. Begleitet wird das Großprojekt durch mehrere Kunstaktionen und Installationen im Bauhaus und den Hochschulgebäuden.

Musikalisch wird am Samstag von 21 bis 22.30 Uhr zum „Bauhausfest-Jam“ auf der Festebene eingeladen.Hier treffen Musiker aus Dessau-Roßlau, Wittenberg, Berlin und Mannheim zu einer echten Jam-Session zusammen, um zu fetten Beats auf ihren meist selbst gebauten Instrumenten zu experimentieren. Und auch wenn das Ergebnis für alle Beteiligten spannend wird, tanzbar wird es ganz sicher. Ebenso wie bei „Jane Walton“, einer sechsköpfigen Band aus der ganzen Welt, die ihre wilde Musikmischung selbst als “speedrumpelpolkacountrytrashcircuspunkmusique“ bezeichnet. Bei der „Electro Swing Revolution“ werden im Kellerfoyer die DJs Justin Fidèle und Aviv Shwartz die Plattenteller mit reichlich Swing kreisen lassen, und ganz nebenbei auch Kinofilme der 20er Jahre mitbringen. Im Klub kommen bei „Helena & The Twilighters“ noch einige Portionen Soul, Groove und Blues dazu.

LEO mit deinen Freunden teilen:
Bestform (Contentbreaker)
Bestform (Contentbreaker)

Werbung