LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Dezember 2018
Dezember 2018
LEO Dezember 2018
LEO News
Tina Dico
Tina Dico© Pixi Rebmann

Chartstürmer ganz nah

Veröffentlicht am Donnerstag, 25. Oktober 2018

Im Frühjahr feierte die Konzertreihe „zdf@bauhaus“ die 100. Aufzeichnung. Ein Meilenstein, mit dem bei der ersten Ausgabe vor sieben Jahren kaum zu rechnen war. Der Publikumshit ruht sich darauf aber keinesfalls aus, es geht ungebremst in die nächsten 100. Am 5. und 6. November werden unter anderem deutsche Pop-Stars und berührendes Singer-Songwriting aus Dänemark zu erleben sein.

Normalerweise füllen „Pur“ Stadien und Arenen mit zehntausenden Zuschauern. Am 5. November sind sie ab 18 Uhr in einem intimen Rahmen zu erleben, den es so wohl noch nie gegeben hat und wahrscheinlich auch nicht wieder geben wird. Nur rund 100 Besucher werden live im Bauhaus Dessau dabei sein, wenn Hartmut Engler und seine Bandkollegen Titel ihres Mitte September erschienenen Albums „Zwischen den Welten“ und ihre beliebtesten Hits präsentieren. Drei Jahre mussten die Fans auf einen neuen Longplayer warten, der natürlich prompt in die Top 3 der deutschen Charts einstieg – wie alle „Pur“-Alben seit 25 Jahren. „Zwischen den Welten“ thematisiert in seinen 13 neuen Titeln immer wieder einen Perspektivwechsel, durch Reisen, Bücher, Gespräche oder Erlebnisse. Einen Tanz zwischen verschiedenen Welten, den auch die Bandmitglieder als Musiker und Menschen immer wieder erleben. „Es geht uns auch um den Blick auf die Welt, darum, Toleranz und Verständnis zu entwickeln für vieles auf der Welt, das uns zunächst fremd erscheint“, erklärt Hartmut Engler. „Es passiert so viel um uns herum, diese ganzen Extreme, mit denen wir alle tagtäglich konfrontiert werden. Man bekommt von allen Seiten Informationen und Meinungen und verliert fast den Überblick. Das Album erzählt auch davon, die Ruhe zu bewahren, zu vertrauen und auch mal die Perspektive zu verändern.“

Die Singer-Songwriterin Tina Dico, die am 5. November um 21 Uhr auf der Bauhausbühne stehen wird, ist in ihrer skandinavischen Heimat bereits seit rund 20 Jahren ein Star. Im dänischen Aarhus geboren, schrieb sie als Spross einer musikbegeisterten Familie schon mit 13 die ersten Songs, zwei Jahre später gründete sie ihre erste Band. Nach dem Sieg in zwei Talentwettbewerben 1998 rissen sich die Musiklabels um die Künstlerin, die stattdessen aber lieber ihr eigenes gründete. Dem deutschen Publikum wurde sie unter anderem durch Auftritte beim „New Pop Festival“ und im TV bekannt. Nachdem sie im letzten Jahr nur einen einzigen Deutschland-Auftritt absolvierte – den dafür aber in der nicht ganz unbekannten Hamburger Elbphilharmonie – ist Tina Dico im Oktober und November auf großer Deutschlandtournee. Danach geht es zu Konzerten in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und England. Ganz nah gibt es sie jedoch nur im Bauhaus.

Für den Dienstag, 18 Uhr, waren ursprünglich die amerikanischen Indie-Rocker von "Welshly Arms" angekündigt. Kurzfristig teilte der Veranstalter jedoch mit, dass stattdessen "Lions Head" auf der Bauhausbühne stehen wird. Angaben zu den Gründen wurden nicht gemacht. Ein unbeschriebenes Blatt ist aber auch Ignacio "Iggy" Uriarte, so der bürgerliche Name von "Lions Head", nicht. Der gebürtige Amerikaner machte 2015 erstmals mit der Single "Begging" von sich reden. Zuletzt saß er bis Mitte Oktober in der Jury der Casting-Show "X Factor".

Zum Abschluss sollten dann eigentlich „Feine Sahne Fischfilet“ auftreten. Dass sie dies aufgrund eines Hausverbots durch die Stiftung Bauhaus Dessau nicht tun werden, wurde kurz vor dem Redaktionsschluss dieser LEO-Ausgabe zum deutschlandweiten Politikum zwischen Extremismusdiskussion, Zivilcourage, politischer Einflussnahme und Kunstfreiheit. Ob die Angst vor rechten Protesten, die Ablehnung einer Politisierung des UNESCO-Welterbes, Denkmalschutz oder andere Gründe zur Absage führte, wird noch debattiert. Die Rostocker Punkband selbst hat deutlich gemacht, dass sie am 6. November auf jeden Fall in der Stadt spielen werde. Das Konzert findet in der Alten Brauerei in Dessau statt, war innerhalb weniger Minuten ausverkauft und wird ebenfalls durch das ZDF begleitet.

LEO mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps