LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2020
November 2020
LEO November 2020
LEO News
Das Heft, das es nie geben wird
Das Heft, das es nie geben wird© Markus Herold/ LEO

Kein Doppelheft im Dezember/Januar

Veröffentlicht am Montag, 30. November 2020

Liebe LEO-Freunde,

normalerweise wäre unser LEO-Verteilteam in diesen Tagen unermüdlich auf Achse, um Euer Lieblings-Veranstaltungsmagazin in der gesamten Region zu verteilen. Dass in diesem Jahr aber relativ wenig normal ist, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Und wenn Veranstaltungsorte schließen, Gaststätten, Hotels und Kneipen keine Gäste empfangen dürfen, Konzerte, Bühnenstücke, Lesungen und eigentlich alles bis auf Weiteres abgesagt werden muss, dann bleibt davon natürlich auch unser Magazin nicht unberührt. Um es also kurz zu machen: Es wird kein LEO-Doppelheft für den Dezember und Januar geben.

Denn während es in durchschnittlichen Jahren schon eine kleine Herausforderung ist, zwei Monate in die Zukunft der regionalen Veranstaltungslandschaft zu blicken, ist es derzeit schlicht ein Ding der Unmöglichkeit. Die Politik plant im Drei-Wochen-Takt, in der stetigen Hoffnung auf Besserung, für die die täglich vermeldeten Zahlen aber nur bedingt Anlass geben. Veranstalter, Gastronomen und Kulturschaffende verschiedenster Art, die noch vor wenigen Wochen glaubten, mit durchdachten Hygienekonzepten erneuten Schließungen vorbeugen zu können, drehen sich nun erneut in einer Warteschleife mit ungewissem Ausgang. Vielleicht stehen die Zeichen ab Januar wieder auf Entspannung und Lockerung, vielleicht ziehen sich die Einschränkungen aber auch noch bis zum Frühjahr hin, vielleicht werden sogar weitere notwendig – seriös einschätzen kann das im Moment niemand.

Für uns als LEO-Macher bedeutet das, dass uns nicht nur der Löwenanteil aller Verteilstellen im LEO-Land auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung steht, sondern vor allem, dass unsere Kerninhalte rund um das kulturelle Leben in Anhalt-Dessau-Wittenberg allumfassend verloren gegangen sind. Und als kostenfreies Magazin, das sich vollständig ohne öffentliche Gelder und ausschließlich aus Anzeigen finanziert, ist unter den gegebenen Umständen auch wirtschaftlich nicht an den LEO in gewohnter Form zu denken – auch aus der Verantwortung unseren Anzeigenkunden und uns selbst gegenüber. Da unser Versuch eines rein digitalen Heftes im Frühjahr deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb und in keiner Relation zum damit verbundenen Aufwand stand, haben wir schweren Herzens beschlossen, auch auf diese Alternativlösung zu verzichten. Hinter jedem LEO stecken drei bis vier Wochen intensiver Vorbereitung, die derzeit leider weder inhaltlich noch personell oder finanziell vertretbar sind.

Das soll nun aber nicht heißen, dass wir ab sofort in den unfreiwilligen Winterschlaf gehen und die Köpfe in den Sand bzw. Schnee stecken werden. Wir hoffen weiterhin auf positive Nachrichten aus der Region, auf kleine und größere Lichtblicke, auf Unentwegte und auf kreative Ideen zur (Vor)Weihnachtszeit, zum Jahreswechsel und zum Start in 2021. Nur wird es alles dazu eben nicht in Heftform geben, sondern tagesaktuell im News-Bereich unserer Homepage. Wir sind davon überzeugt, dass wieder bessere Zeiten kommen und dass mit ihnen auch die kulturelle Vielfalt in und nach Anhalt zurückkehren wird. Die Frage ist nur: Wann? Wir haben uns fest vorgenommen, dass mit dem öffentlichen Leben auch der LEO wieder am Start ist. Wenn auch sicherlich nicht sofort, denn einfach Aus- und Einschalten lässt sich ein Magazin nun einmal nicht. Aber wir bleiben dran, wir bleiben optimistisch und wir bleiben den Menschen in unserer heimatlichen Region mit ganzem Herzen und voller Leidenschaft verbunden. Versprochen!

Wir wünschen allen Kulturschaffenden und Veranstaltern, allen Gastronomen, Hoteliers und allen Anderen, die von den Einschränkungen direkt und indirekt betroffen sind, weiterhin viel Kraft, Zuversicht, Durchhaltevermögen und die nötige Gelassenheit.

Und an alle LEO-Leser: Unterstützt Eure Lieblingskünstler, Eure Stammkneipe, das Restaurant um die Ecke oder die Bühne, die Euch schon viele Abende versüßt hat. Nutzt regionale Liefermöglichkeiten und Online-Angebote, wann immer es Euch möglich ist. Die letzten Monate haben gezeigt, dass vieles, was wir als selbstverständlich hinnehmen, ein besonderer Schatz ist, den es zu bewahren gilt. Oft reichen schon kleine Gesten, um den Betroffenen zu zeigen, dass sie mit ihren Sorgen nicht allein sind, dass sie schmerzlich vermisst werden und dass es sich lohnt, nicht aufzugeben.

Wir wünschen trotz aller Begleitumstände eine besinnliche und entspannte Vorweihnachtszeit. Passt auch Euch auf, denkt an Eure Lieben und Eure Mitmenschen und vor allen Dingen: Bleibt gesund!

Auf ein baldiges Wiedersehen,
Eure LEOs

P.S.: Ein besonderes Dankeschön möchten wir noch an alle Förderer aussprechen, die sich seit April an unserem Unterstützungsprogramm unter steadyhq.com/de/leomagazin beteiligt haben. Wir wissen bisher ehrlich gesagt noch nicht, wie wir uns dafür revanchieren können. Vergessen werden wir diese Hilfe in nicht gerade einfachen Zeiten aber ganz sicher nicht. Vielen Dank!

P.P.S.: Weitere Förderer sind natürlich jederzeit herzlich willkommen! Haben wir den Link schon erwähnt? Nur zur Sicherheit: steadyhq.com/de/leomagazin

LEO News mit deinen Freunden teilen:
Vereinshelden (Contentbreaker)
Vereinshelden (Contentbreaker) - Die Stadtwerke Dessau suchen eure Vereinshelden!

Werbung

Weitere LEO News