LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2019
November 2019
LEO November 2019
LEO Tagestipp
Grün, atmosphärisch, entspannt
Grün, atmosphärisch, entspannt© Hartmut Bösener

Das grünste Kino Anhalts

Veröffentlicht am Mittwoch, 26. Juni 2019

Überwältigend. Mit diesem einen Wort lässt sich die Premiere des „Open Air Sommerkino“ im Tierpark Dessau sicherlich am besten zusammenfassen. Von den Besuchern wurde der Spielort mit großer Begeisterung angenommen, der Tierpark erwies sich als der erhoffte tatkräftige und ebenso begeisterte Partner, die Anwohner zeigten sich als äußerst entspannte und dem abendlichen Kinotreiben gegenüber sehr aufgeschlossene Mitmenschen, die Tierparkbewohner ließen sich durch das ungewohnte Abendprogramm nicht im geringsten stören und auch das Wetter spielte mit. Dem Kiez-Kino Dessau bleibt also eigentlich gar nichts anderes übrig, als vom 11. Juli bis 10. August in die zweite Ausgabe zu starten – mit sommerlich-leichten Kinoperlen und der Hoffnung, dass es auch diesmal wieder mindestens genauso schön wird wie im letzten Jahr.

Fünf Wochenenden, immer von Donnerstag bis Samstag, ist auf der Wiese vor dem Mausoleum im Tierpark Dessau die internationale Kinowelt zu Gast. Stimmungsvoll, atmosphärisch, entspannt und unterhaltsam – das sind die Markenzeichen des „Open Air Sommerkino“. Im Tierpark kommt die imposante Kulisse des herzoglichen Mausoleums hinzu, ebenso wie die ideale Lage in Zentrums- und Bahnhofsnähe und dennoch entfernt vom Trubel des Stadtlebens in der grünen Oase des Lehrparks für Tier- und Pflanzenkunde. „Eine der wichtigsten Zutaten im Sommerkino-Menü sind aber natürlich die Filme selbst.“, so Thomas Ohrmann vom Kiez-Kino Dessau. „Wir hoffen, dass wir mit unserer Auswahl erneut ein sommerlich-leichtes Programm ganz nach dem Geschmack des Publikums getroffen haben.“

Los geht es am 11. Juli mit der deutschen Roadmovie-Komödie „25 km/h“ mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger in den Hauptrollen. Die Brüder Georg und Christian treffen sich nach 30 Jahren auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. In einer durchzechten Nacht beschließen beide, einen Traum in die Tat umzusetzen, den sie einst als 16-Jährige geträumt hatten: Eine Tour durch Deutschland, auf dem Mofa. Noch in der gleichen Nacht und völlig betrunken brechen sie auf. Der Beginn einer schrägen und abenteuerlichen Reise.

Das beliebteste Komikerduo der Welt steht vom 18. bis 20. Juli im Mittelpunkt. Stan Laurel und Oliver Hardy, auch bekannt als „Dick und Doof“, befinden sich 1953 auf einer Tour durch Großbritannien. Ihre besten Jahre haben sie hinter sich, die Zukunft ist ungewiss. Doch mit dem Charme und der Brillanz ihrer Aufführungen gelingt es ihnen, alte Fans zurückzugewinnen und neue zu begeistern. Aber die Geister der Vergangenheit holen die Beiden ein und ihre Freundschaft wird auf eine harte Bewährungsprobe gestellt.

Ein Wiedersehen mit Claude Verneuil, seiner Frau Marie, seinen vier Töchtern und deren multikulturellen Ehegatten gibt es ab 25. Juli. „Monsieur Claude 2“ setzt die französische Kultkomödie fort und zeigt den Familienvater als neuen Meister der Toleranz, der sich plötzlich einer neuen Bedrohung ausgesetzt sieht. Denn seine Schwiegersöhne sehen im konservativen Frankreich keine Zukunft und wollen mit Kind und Kegel im Ausland ihr Glück suchen. Das kann Claude natürlich keinesfalls zulassen.

Die warmherzige Komödie „Britt-Marie war hier“ (1. bis 3. August), wird von der Kritik oft als weibliche Antwort auf „Ein Mann namens Ove“ bezeichnet. Stammt die Romanvorlage doch ebenfalls vom schwedischen Autor Fredrik Backman und schildert die Geschichte einer älteren Frau, die ihr Leben neu ordnen muss. Trotzdem ist der mit feinsinnigem Humor und tiefen Gefühlen gespickte Film keinesfalls ein Neuaufguss, sondern eine ganz eigene, mit viel Herz erzählte Story darüber, dass es nie zu spät ist, um ein neues Leben zu beginnen.

Zum Abschluss des diesjährigen Sommerkinos wird es ab 8. August wortwörtlich feuchtfröhlich. Denn „Ein Becken voller Männer“ widmet sich einem Wassersport der etwas anderen Art. Die Mitglieder der Synchronschwimm-Mannschaft einer französischen Kleinstadt verbinden vor allem zwei Dinge: Jeder von ihnen hat ein mehr oder weniger schwerwiegendes Problem und ihr Talent im Synchronschwimmen ist eher unterentwickelt. Doch dann packt sie der Ehrgeiz und sie wollen nichts lieber, als zur Synchronschwimm-Weltmeisterschaft nach Norwegen zu reisen, um ihr Land im Becken zu vertreten.

Die Filme starten jeden Donnerstag, Freitag und Samstag mit Einbruch der Dämmerung, also je nach Sonnenuntergang gegen 21.30 Uhr. Die Tierparktore und die Kinokasse öffnen bereits zwei Stunden vorher, so dass genug Zeit zur Suche des Lieblingsplatzes und zur Einstimmung auf die besondere Kinoatmosphäre bleiben. Wie immer gilt: Frühes Erscheinen sichert die besten Plätze.

Präsentiert wird das „Open Air Sommerkino“ durch die Stadtwerke Dessau. Ein besonderer Dank der Veranstalter gilt außerdem der Wohnungsgenossenschaft Dessau e.G., durch deren freundliche und großzügige Unterstützung die Durchführung der fünf Veranstaltungswochenenden ebenfalls ermöglicht wird. Und natürlich allen anderen Partnern, Unterstützern, Behörden und beteiligten Unternehmen sowie den wichtigsten Personen überhaupt: Dem Publikum aus dem gesamten LEO-Land, das den neuen Spielort sofort ins Herz geschlossen hat.

LEO Tagestipp mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps