LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

November 2020
November 2020
LEO November 2020
LEO Tagestipp
Karina Paula Kecsek, Künsterlische Leiterin des
Karina Paula Kecsek, Künsterlische Leiterin des "SCHAU REIN!"-Festivals© Claudia Heysel

"SCHAU REIN!"-Festival – "Raum nehmen"

Veröffentlicht am Freitag, 04. Juni 2021

Das Dessauer Theaterfestival "SCHAU REIN!" ging 2017 an den Start und erfuhr bereits im Jahr seiner Gründung großen Besucheranklang, der sich im darauffolgenden Jahr etablieren konnte. "SCHAU REIN!" bietet ein breites Spektrum verschiedener künstlerischer Angebote und Zugänge: Workshops, Performances und Werkschauen sind ebenso Teil des Festivals wie Theater-Produktionen, Impro-Shows oder szenische Crossover-Projekte. Neben eingeladenen Produktionen findet aber auch jährlich der Theater-Club des Anhaltischen Theaters, bestehend aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen verschiedener Nationen, Eingang in das Programm.

Im vergangenen Jahr musste "SCHAU REIN!" pandemiebedingt leider ausfallen, nun steht Wiederauflage auf dem Programm und die Festival-Macher hoffen voller Zuversicht, dass die diesjährige Open-Air-Variante des Festivals stattfinden kann. Vom 2. bis zum 11. Juli 2021 möchten sie den Außenraum erobern! Über das Wie man ein Festival in Pandemiezeiten macht, was die Gäste erwartet und wo es draußen stattfindet, verrät uns die Künstlerische Leiterin des Festivals Karina Paula Kecsek.

Ein Festival in Pandemiezeiten, ist das überhaupt möglich?

Karina Paula Kecsek: Im vergangenen Jahr musste "SCHAU REIN!" pandemiebedingt kurzfristig ausfallen. Das war für uns sehr schmerzhaft, da dieses Festival mit 30 Veranstaltungen das bislang größte gewesen wäre und wir bereits aufgeregt in den Startlöchern standen. Daher war es in diesem Jahr überhaupt keine Option für uns, es ein zweites Mal nicht stattfinden zu lassen! Also haben wir bereits früh begonnen, nach neuen Formaten zu suchen, die sich im Freien und mit den aktuellen Gegebenheiten realisieren lassen. Theater ist ein Spiegel der Welt, die jetzt eben neuen Spielregeln folgen muss: Unter Einhaltung aller bestehenden Auflagen können wir nun ein Programm präsentieren, das in seiner Vielfalt für jeden etwas bereithält und mit einem ordentlichen Spektrum ästhetischer Ansätze generationsübergreifend spannend ist. Sicher lebt ein Theater-Festival nicht nur von den unterschiedlichen Vorstellungen und Workshop-Angeboten, sondern auch vom Zusammentreffen der verschiedenen Akteure, von Festen, Partys und Grillabenden mit dem Publikum und dem ständigen Austausch mit ihm. Doch obwohl diesjährig keine Open-Stages, keine musikalischen Events stattfinden können, bin ich doch vorsichtig optimistisch, dass ein Come-Together im etwas kleineren Rahmen möglich sein wird. So bietet beispielsweise unsere Rubrik »Senfdazugeben« nach jeder Vorstellung die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Ihren Senf!

Was bietet das Festival?

Karina Paula Kecsek: Das diesjährige "SCHAU REIN!"-Festival trägt die Überschrift »RAUM NEHMEN«. »Neue Räume schaffen und alte neu besetzen« - dieser Gedanke stand, noch vor Corona, hinter diesem Festival-Motto. Die Erforschung neuer Räume, neuer Spielstätten und des öffentlichen Raums sollte bereits 2020 Thema von SCHAU REIN! sein. Nun, ein pandemisches Jahr später, ist der Raum-Aspekt für uns alle auf unerwartete Weise aktueller denn je geworden. Noch nie verbrachten wir so viel Zeit in unseren privaten Räumen, noch nie freuten wir uns so stark auf einen Spaziergang, einen ausgedehnten Aufenthalt im Freien, genossen wir vermeintlich alltägliche Erlebnisse so intensiv wie in den letzten Monaten. Die Spielregeln unseres Raums veränderten sich plötzlich komplett. Auch die des Theaters. Diese unerwartete Tatsache nahmen wir zum Anlass, uns neu mit dem Motto zu beschäftigen, denn aktueller war es – leider – nie. Wir taten dies mit Lust und Energie, fanden im Rathaus-Innenhof einen tatsächlich völlig neuen Raum für das Festival und Programmpunkte, die sich in unterschiedlichen Disziplinen mit dem Motto auseinandersetzen: Solo-Theaterstücke, die sich mit den Räumen in unseren Köpfen beschäftigen und Freiräume suchen sind ebenso Teil unseres Freilicht-Angebots wie die Impro-Show der bekannten Berliner Gruppe »Notausgang«, die zum Thema »Raum nehmen« auf Zuruf des Publikums spielen wird. Darüber hinaus stellt sich das, extra für das Festival geschriebene, Stück »ZWISCHEN DINGEN« auf absurd-komische Weise der Frage, auf welche Art sich in den letzten Monaten eigentlich am schrägsten gelangweilt wurde. Zusätzlich zu den Vorstellungen legen wir wieder einen großen Schwerpunkt auf unsere beliebten Workshops, deren Leiter*innen aus ganz Deutschland kommen und sehr vielfältige Vorschläge zum Umgang mit Räumen und der Eroberung des Außenraums im Gepäck haben: Die Palette reicht vom expressiven Frischluft-Theaterworkshop, über einen Impro- sowie einen Video-Performing-Workshop bis zu einem Stage and Motion-Workshop, um nur einige zu nennen. Die Ergebnisse ausgewählter Workshops sind als Präsentationen kostenfrei im Abendspielplan zu sehen!

Wie und Wo meldet man sich für die Workshops an und wo gibt's die heiß begehrten Karten für das Festival?

Karina Paula Kecsek: Karten und Vorbestellungen für alle Abendvorstellungen sind an der Theaterkasse in der Tourist-Information oder telefonisch unter 0340/2511333 erhältlich sowie an der Abendkasse. Bei einer Bestellung im Internet fällt eine Gebühr von einem Euro an. Vormittagsvorstellungen sind für Gruppen reserviert. Für Kurzentschlossene gibt es auch eine Abendkasse, jedoch ist das Kartenkontingent pandemiebedingt bei allen Vorstellungen stark begrenzt. Mit € 5.- bleiben alle Karten für Vorstellungen im Rahmen des Festivals weiterhin so günstig wie gehabt.

Die Workshops sind offen für alle Interessierten und kosten wie immer nur € 3.- pro Teilnehmer*in. Die Karten hierzu können ausschließlich vor Veranstaltungsbeginn vor Ort erworben werden. Es besteht die Möglichkeit, verbindliche Reservierungen vorab bei mir zu tätigen. Tipp: Unsere Festival-Homepage hält das gesamte "SCHAU REIN!"-Programm und ausführliche Infos zu allen Veranstaltungen bereit. Reinschauen lohnt sich! anhaltisches-theater.de/schau_rein_festival_21

Was sollte man unbedingt sehen und nicht verpassen?

Selbstverständlich nichts! Jeder Abend bietet komplett unterschiedliche Theaterformen und Inhalte, sodass ich keinen Favoriten habe. Allerdings freue ich mich sehr, dass wir mit unserem Festival-Auftakt »Double Feature – Boys versus Girls« einen doppelten Blockbuster zusammenstellen konnten, der Monologe unserer Ensemblemitglieder Mirjana Milosavljevic und Andreas Hammer vereint, die sonst nur einzeln und noch nie vor breitem Publikum gezeigt wurden: Kein Kampf der Geschlechter, sondern die Lust an einem breiten und vielseitigen Panorama von Rollenbildern, fragil und gewaltig mit Haltung und Charakter! Gespannt bin ich natürlich auch auf »Notausgang«, die in ihrer Impro-Show »Many Ways To Use A Room – Auf zu neuen Räumen!« gemeinsam mit ihrem Pianisten einen leeren Bühnenraum in die verschiedensten Orte und Welten verwandeln. Sehr witzig und absolut überraschend! und die sicher speziellste Produktion des Festivals, der Cross-Over-Theaterdialog zweier Generationen »ZWISCHEN DINGEN« wartet mit Überraschungen ganz anderer Couleur auf: Die Premiere dieser Koproduktion zwischen Oliver Amende und dem Theaterclub des Anhaltischen Theaters am 08.07. lässt bestimmt einige Fragen offen… genau darauf freuen wir uns besonders!

Was wünschst du dir für das Festival?

Karina Paula Kecsek: Gutes Wetter, volle Workshops, spannende Theaterabende und knackige Gespräche danach!

Das Schau rein! Festival 2021 wird großzügig unterstützt durch die Dessauer Wohnungsbaugesellschaft. Eine Kooperation des Anhaltischen Theaters Dessau mit »Die Vielfaltsgestalter Dessau-Roßlau« - gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.

LEO Tagestipp mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps