LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juni 2018
Juni 2018
LEO Juni 2018
LEO News
Großes Interesse beim Sommerfest
Großes Interesse beim Sommerfest© LEO

25. Geburtstag mit vollem Programm

Veröffentlicht am Freitag, 17. Juni 2016

Die Dessauer Kurt-Weill-Gesellschaft hatte am Donnerstagabend zu ihrem Sommerfest eingeladen. Neben dem geselligen Beisammensein mit zahlreichen geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diente das Fest im Garten des Meisterhauses Feininger & Moholy-Nagy einem ersten Ausblick auf das Kurt Weill Fest 2017. Zum 25. Geburtstag des Festivals wird es ein so umfangreiches Programm mit ca. 60 Veranstaltungen geben. Erstmals wird intensiv mit Einrichtungen in Halle kooperiert - und auch noch politischer will das Kurt Weill Fest Dessau werden.

Die Kurt Weill Gesellschaft mische sich immer ein, wenn es darum gehe, die Freiheit zu schützen, betonte ihr Präsident Thomas Markworth zur Eröffnung des Sommerfestes. Zunehmend würden sich in ganz Deutschland dumpfe Antworten auf gesellschaftliche Probleme Raum greifen, denen entgegengewirkt werden müsse. Hintergrund war die Ludwigshafener Inszenierung "Lieder aus der Fremde", für die Festspielintendant Prof. Michael Kaufmann verantwortlich zeichnet - und die durch die dortige AfD scharf angegriffen wurde. Das Kurt Weill Fest werde seine Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit auch 2017 fortsetzen, es könne also auch in Dessau-Roßlau "rumpelig" werden, so Markworth.

Positive Ausblicke auf das Fest gab es aber natürlich auch. Michael Kaufmann versprach zum 25. Kurt Weill Fest ein Programm, das dem Jubiläum mehr als angemessen sein dürfte. Vom 24. Februar bis 12. März sind rund 60 Veranstaltungen zu erleben, bei denen neben Kurt Weill mit Moses Mendelssohn ein weiterer Sohn der Stadt im Mittelpunkt steht. Unter dem Motto "Luther, Weill & Mendelssohn" wird zudem der Brückenschlag zum Reformationsjubiläum versucht. Artist-in-Residence sind das MDR Sinfonieorchester, der MDR Rundfunkchor und Kristjan Järvi. Bei der Geburtstagsgala am 4. März im Anhaltischen Theater werden zahlreiche ehemalige Artists-in-Residence zur Zeitreise durch 25 Jahre Kurt Weill Fest einladen. Gemeinsame Projekte gibt es mit dem Opernhaus, dem Steintor-Varieté, dem Stadtmuseum und den Jüdischen Kulturtagen Halle. "Das Kurt Weill Fest wird immer ein Dessauer Fest bleiben, aber wir entwickeln uns immer mehr auch zum Landesfest.", so Michael Kaufmann. Mit gemeinsamen Programmpunkten wollen das Kurt Weill Fest, das Anhaltische Theater und das Bauhaus Dessau zudem erstmals deutlich machen, wie nah sich die drei Institutionen sind. Mehr Informationen zum Kurt Weill Fest 2017 gibt es im November, dann startet auch der Vorverkauf für das Jubiläumsfest.

LEO News mit deinen Freunden teilen:

Weitere LEO News