LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Dezember 2018
Dezember 2018
LEO Dezember 2018
LEO News
Die künstlerischen Leiter des Anhaltischen Theaters
Die künstlerischen Leiter des Anhaltischen Theaters© LEO

Premieren, Wiederaufnahmen und neue Spielorte

Veröffentlicht am Freitag, 04. Mai 2018

Das Anhaltische Theater Dessau hat am Freitag das Programm seiner 224. Spielzeit vorgestellt. Versprochen wird erneut ein ebenso umfassendes wie abwechslungsreiches Programm in allen vier Sparten, den beiden Stammhäusern und vielen Spielorten in Nah und Fern. Erste Premiere der neuen Saison wird am 21. September John Drydens und Henry Purcells Semi-Oper "King Arthur". Die spartenübergreifende Inszenierung des 1691 uraufgeführten Werks wird unter der Regie von Mario Holetzeck und unter Beteiligung des Schauspiels, Musiktheaters und Balletts umgesetzt.

Für die beliebte romantische Oper "Der Freischütz" (Premiere 21. Oktober) kehrt Saskia Kuhlmann zurück ans Anhaltische Theater. Nach dem äußerst erfolgreichen Weihnachtsmärchen "Aladin und die Wunderlampe" verspricht in diesem Jahr mit einer eigens für das Anhaltische Theater geschriebene Fassung des Märchenklassikers "Rumpelstilzchen" Spaß für die ganze Familie. Der neue Ballettabend von Tomasz Kajdanski feiert unter dem Titel "Fancy Free/Carmen Suite" am 19. Januar Premiere. Auch die beliebte Kombination aus Stummfilmkino und Orchesterbegleitung wird fortgesetzt. Zu den Charles-Chaplin-Klassikern "The Kid/Ein Hundeleben" spielt die Anhaltische Philharmonie die von Chaplin selbst komponierte Originalmusik.

Das Regieteam um Generalintendant Johannes Weigand, das zuletzt den Musicalhit "Kiss Me, Kate" auf die Bühne brachte, widmet sich mit der Operette "Im weissen Rößl" dem nächsten Publikumsliebling. Premiere ist am 22. Februar. Puccinis Oper "Manon Lescaut" ist am 5. April erstmals seit rund 40 Jahren wieder auf der Bühne des Anhaltischen Theaters zu erleben. Im Schauspiel wird ab 20. April mit Kleists Lustspiel "Der zerbrochne Krug" erneut ein großer Klassiker durch Johannes Weigand in Szene gesetzt, während Regisseur Jakob Peters-Messer nach seinem riesigen Erfolg mit Wagners "Fliedendem Holländer" und Antonin Dvoraks Oper "Katja und der Teufel" auf die Bühne bringt.

Die Reihe "staging the bauhaus" geht im November in ihre achte Auflage. Mit dem Monolog "Judas" wird das Theater gemeinsam mit der Evangelischen Landeskirche Anhalts erneut eine mobile Produktion im Spielplan haben. In Zusammenarbeit mit dem Tierpark Dessau erschließt das Anhaltische Theater mit der Wiese vor dem Mausoleum außerdem einen neuen Spielort. Im Juni 2019 wird dort Verdis Klassiker "Nabucco" Open Air zu erleben sein. Im Alten Theater setzt Schauspieldirektorin Almut Fischer die Reihe zeitgenössischen Autorentheaters fort. Premiere feiern hier unter anderem "Das Abschiedsdinner" und Ferdinand von Schirachs "Terror" sowie eine neue Interview-Reihe unter dem Titel "Dessauer Schäferstündchen" mit Schauspieler, Kabarettist, Autor und Regisseur Alexander G. Schäfer. Im April wird außerdem die Produktion "Junge Choreografen" fortgesetzt. Im Puppentheater erwarten die kleinsten Besucher mit Neuinszenierungen von "Der gestiefelte Kater" und "Das Traumfresserchen" zwei zauberhaft erzählte Geschichten.

Hinzu kommen zahlreiche Wiederaufnahmen in allen Sparten. Der Vorverkauf für die 224. Spielzeit 2018/2019 beginnt am 1. Juni. Die Eintrittspreise bleiben unverändert.

LEO News mit deinen Freunden teilen:

Weitere LEO News