LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

August 2019
August 2019
LEO August 2019
LEO News
Trainieren im Wohlfühlambiente, wann immer Sie wollen
Trainieren im Wohlfühlambiente, wann immer Sie wollen© Maik Albrecht

„Gewinnen startet mit Beginnen“ - Das LEO-Portrait

Veröffentlicht am Montag, 29. Juli 2019

Mal wieder etwas für die Gesundheit tun. Den Körper in Sommerform bringen. Die Fitness fördern und eigene Grenzen austesten. Es gibt eine Menge Gründe, sich mal wieder ein Fitnessstudio von innen anzusehen. Für den einen ist das regelmäßige Training eine Selbstverständlichkeit, für andere ein notwendiges Übel und so mancher beharrt darauf, dass es bisher ja auch ganz gut ohne ging – bis sich dann die ersten Couchkartoffel-Wehwehchen einstellen. Bei „LuckyFitness.de“ in der Dessauer Kreuzbergstraße findet sich für jeden dieser Fälle das passende Angebot. Das zumindest verspricht Fitnessexperte, Unternehmensgründer und Geschäftsführer Marcel March im LEO-Gespräch.

Herr March, Sie sind seit 2005 in Dessau und Ende 2011 haben Sie „LuckyFitness.de“ in der Dessauer Kreuzbergstraße eröffnet. Seit 2018 wurde das Studio umfassend saniert, nun ist es fertig. Was hat sich alles verändert? Marcel March: Wir haben vor allem für noch mehr Raum für Sport und Tageslicht gesorgt. So ziemlich alle Innovationen, die der Fitness- und Gesundheitsmarkt zu bieten hat, haben wir integriert. Nicht nur die Immobilie wurde umgebaut, sondern auch unser Erfolgskonzept in der Betreuung der Mitglieder wurde „saniert“. Eine Be- und Entlüftungsanlage sorgt nun im Sommer wie im Winter für angenehme Temperaturen und gutes Raumklima. Neben neuen Duschen, Umkleiden und dem Wellnessbereich wurden Trainingsflächen für spezielle Bedürfnisse geschaffen, die jeder, der vielleicht auch schon lange trainiert, mal testen sollte. Wir bleiben auch nach dem Umbau das Fitnessstudio für alle, aber nicht für jeden. (lacht)

Was unterscheidet „LuckyFitness.de“ von anderen Studios?
Marcel March: Wir haben Ecken und Kanten, bei uns kauft keiner die Katze im Sack und wir haben ein glasklares, durchsichtiges Preismodell, das auch ein 5-jähriges Kind versteht. Wer sich unsere Geschäftsbedingungen ansieht, der wird feststellen, dass wir, obwohl wir es könnten, seit 14 Jahren nicht die Preise erhöht haben. Unsere Dienstleistungen kann man monatlich zu- und abwählen und selbst kostenfreie Ruhezeiten, wenn man mal keine Lust oder Zeit hat, sind bei uns kein Problem. Dies ist auch das besondere an den mittlerweile sieben „LuckyFitness.de“-Studios in der Region. Wir kommen nicht aus dem Breitensport oder aus der Wirtschaftslehre, das merkt man vor allem an der speziellen Auswahl der Marken der Geräte und an der Art und Weise, wie wir das Training individuell gestalten. Vom Gesundheitssportler, der einfach nur aktiv älter werden will, um sein Herz länger schlagen zu lassen, bis hin zum übergewichtigen Bürotäter, dessen Bewegungsbiografie nach dem Schulsport beendet wurde und der dann mit 40 an Übergewicht und schlechten Blutwerden leidet. Da kommen wir ins Spiel, da wir uns als Problemlöser verstehen. Als absoluten Bekenner zu Dessau-Roßlau freue ich mich außerdem, dass aus unserer wunderschönen Bauhausstadt heraus bisher sechs weitere Studios entstanden sind. Wir sind also keine anonyme Kette, die in Dessau Geld verdient und woanders Steuern abführt, sondern handeln aus der Region für die Region.

Sie haben 24 Stunden am Tag geöffnet. Warum lohnt sich das?
Marcel March: Es lohnt sich vor allem in erster Linie für die Sportler. Zuvor hatten wir regulär ja auch schon ab 7.30 Uhr geöffnet, was vor allem an warmen Sommertagen ein Training zu den noch „kühlen“ Uhrzeiten ermöglicht hat. Wir verändern gern die Spielregeln am Markt und haben erkannt, dass Dessau, auch wenn es keine Metropole wie Dresden oder Berlin ist, immer noch die drittgrößte Stadt unseres schönen Bundeslandes ist. Auch hier gibt es viele Menschen, die zum Beispiel im Einzelhandel arbeiten und erst nach 20.30 Uhr endgültig aus Ihrem Geschäft raus kommen oder um 8 Uhr schon da sind. Auch viele Menschen aus den Gesundheitsberufen nutzen diesen Service, da ein 3-Schicht-System die täglichen Herausforderungen für Familie, Kinder und Freunde schon schwer genug macht. Da sollten die Fitnessclubs mit Ihren Öffnungszeiten nicht ein weiterer Klotz am Bein sein.

Was gibt ein ehemaliger, erfolgreicher Leichtathlet denen mit auf den Weg, die sich verändern möchten – vom Sportmuffel bis zum Sportbegeisterten?
Marcel March: Stimmt, wir sind eine sehr sportliche Familie. Meine Frau als Europameisterin über die 4x400-Meter-Staffel und Olympiateilnehmerin, ich selbst mit meinem letzten Weltmeistertitel von 2017 bei den „World Transplant Games“. Unsere Erfahrungen geben wir natürlich gern weiter. Wichtig ist, dass man es nicht übertreibt und die für sich richtige Dosis an Sport und Bewegung findet. Aber ich verrate Ihnen jetzt wirklich das absolute und einzigartige Geheimnis: „Gewinnen startet mit Beginnen“. (lacht) Und das gilt vor allem im Kampf gegen den inneren Schweinehund. In diesem Sinne: Bis gleich und ein fröhliches „Sport frei“!

LEO News mit deinen Freunden teilen:

Weitere LEO News