LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Dezember/Januar 2019/2020
Dezember/Januar 2019/2020
LEO Dezember/Januar 2019/2020
LEO News
Genuss für alle SinneLEO Glücksmoment
Genuss für alle Sinne© Hugos Steakhaus und Bar

Etwas andere Geschenkideen

Veröffentlicht am Montag, 25. November 2019

Weihnachten ist das Fest der Besinnlichkeit und Gemütlichkeit. Aber es ist auch das Fest der Sinne. Wohl jeder von uns verbindet besondere Sinneseindrücke mit den Feiertagen. Den Duft von Tannengrün und frisch gebackenen Plätzchen zum Beispiel, von Glühwein und Orangen oder dem festlichen Gänsebraten. Da liegt es doch eigentlich nahe, auch unter den Weihnachtsbaum Präsente jenseits von Technik, Schmuck, Kleidung oder Kosmetik zu legen. Geschenke also, die vor allem die Sinne anregen und Genuss versprechen – und noch ein bisschen mehr.

In einer immer schneller und hektischer werdenden Welt tut es gut, einfach mal einen Gang zurückzuschalten. Sich etwas Zeit zu nehmen, für sich selbst und für die Menschen, die einem am Herzen liegen. Zeit für besonderen Genuss, nicht nur zu Weihnachten. Das „Hugos Steakhaus“ im Golf-Park Dessau garantiert seit seiner Eröffnung vor zwei Jahren Gaumenfreuden auf höchstem Niveau und in entspanntem Ambiente. Ideal zum Kennenlernen – und natürlich zum Verschenken – eignet sich hier „Hugos Tasting“. Serviert werden jeweils 100 Gramm Rumpsteak, Flat Iron Steak und Teres Major, dazu verschiedene Dips und Saucen sowie eine reiche Auswahl an Beilagen, die eine wahre Geschmacksexplosion versprechen. In der offenen Küche werden alle Speisen auf den perfekten Garpunkt zubereitet, gereicht werden außerdem so hochwertige wie außergewöhnliche Salze und Pfeffersorten aus aller Welt. So wird der Besuch im „Hugos Steakhaus“ zum Kurzurlaub für Seele und Gaumen und zum Erlebnis für alle Sinne.

Ein ganz anderes sinnliches Erlebnis gibt es regelmäßig im „Pub 54“ in Aken. Denn die Zeiten, in denen hochprozentige Spirituosen höchstens in Cocktails und Longdrinks landeten oder nur getrunken wurden, um möglichst schnell eine Wirkung zu erzielen, sind für immer mehr Menschen vorbei. Gin, Whisky oder Rum sind längst Kult und kommen in unzähligen Spielarten, Qualitäts- und Preisklassen. Die Geschmacks- und Aromenvielfalt des „Braunen Golds der Karibik“ lässt sich regelmäßig bei einem Rum-Tasting mit Spirituosen-Meister Peter Henkel entdecken. Christian Hick dagegen nimmt die Teilnehmer seines Whisky-Tastings mit auf eine kleine Schottlandreise, die Einblicke in die verschiedenen Regionen, Herstellung und Lagerung des mindestens drei Jahre in Eichenfässern gereiften Scotch Whisky gibt. Bei beiden Verkostungen gibt es jeweils sechs Sorten zum Probieren, thematisch passende Live-Musik, spannende und unterhaltsame Einblicke sowie reichlich Raum für interessierte Fragen.

Zugegeben, wenn beim Weihnachtsfest im Kreise der Liebsten in der Regel an etwas kein Mangel herrscht, dann an deftigen Leckereien und dem einen oder anderen stimmungsfördernden Getränk. Spätestens wenn die spontan geschmiedeten Pläne zur strikten Fastenkur wieder vergessen sind, wie es die jahrhundertealte Tradition von allen Neujahrsvorsätzen verlangt, stellt sich jedoch die Frage: Warum denn nun über 11 Monate warten, bevor in vertrauter Runde wieder nach Herzenslust geschlemmt wird? Das Brauhaus „Zum Alten Dessauer“ hat die Lösung. Hier kann ganzjährig das sogenannte „Brauhaus-Gelage“ gebucht werden. Und der Titel verspricht nicht zu viel. Satte vier Stunden lang werden Fleischplatten mit knuspriger Haxe und zartem Rinder-Bierbraten serviert, dazu Kartoffeln, Klöße, Gemüse, Soße – und natürlich die hausgebrauten Biere, bis jeder Durst gelöscht ist. Alternativ stehen aber auch Weiß- und Rotwein sowie alkoholfreie Getränke zur Auswahl.

Wer es statt deftig eher süß mag und dabei auch noch selbst aktiv werden möchte, wird mit einem Geschenk aus Wittenberg glücklich. Und kann dabei unter Umständen sogar noch seinen Horizont erweitern. Denn beim Backkurs im „VLORA Café vegan“ kommen alle Kreationen ganz ohne die Zutaten aus, die für „Allesesser“ eigentlich in jeden Teig gehören. Donauwelle, Mohntorte oder Baisers ganz ohne Eier, Butter oder auch Kuhmilch – geht das überhaupt? Nicht nur das, die Ergebnisse sind noch dazu richtig lecker und kreativ. Auch eigene Erfindungen wie die Feuerwehrtorte mit Mandeln, Zimt und Kirschen, Rohkosttorten oder kleine Energiebälle aus Nüssen und Datteln, die mit etwas Ingwer auch schon mal ganz scharf daherkommen können, werden gemeinsam gebacken. Am Ende steht natürlich die ausgiebige Verkostung aller Ergebnisse. Und die Rezepte gibt es mit nach Hause, um die neuen Backkünste weiter zu vervollkommnen. Ganz ohne Milch, Butter oder Ei.

Rezepturen sind auch bei der Herstellung von Likören unverzichtbar, insbesondere, wenn nur natürliche Zutaten zum Einsatz kommen. In der Köthener Distillerie Behr weiß man das dank der über 180-jährigen Geschichte ganz genau. Die älteste Brennerei Sachsen-Anhalts will dieses Wissen aber auch weitergeben – mit einem Sensorik- und Kräuterseminar. Denn wer vorzügliche Schnäpse und Liköre herstellen will, muss unterschiedlichste Geschmacks- und Duftnoten erkennen und miteinander in Einklang bringen können. Am Anfang des Seminars werden die Sinne der Teilnehmer daher erst einmal getestet, bevor sie im Sensorikbereich durch riechen, schmecken, fühlen und das Bestimmen von Pflanzen gezielt geschult werden. Bei der anschließenden Verkostung verschiedener Kräuterliköre kann das neue Wissen dann auch gleich in die Praxis umgesetzt werden. Zum Abschluss geht es in den historischen Gewölbekeller, wo sich jeder Teilnehmer aus den einzelnen Essenzen seinen ganz persönlichen Likör herstellen kann.

Wer dem Hochprozentigen nicht so zugeneigt ist, kann seinen Sinnen in Bitterfeld ein besonderes Erlebnis bieten. Vor rund einem Jahr eröffnete hier die 1. Bitterfelder Kaffeerösterei „Wundermild“ direkt am Goitzschesee. Bereits der Duft frisch gemahlener Bohnen entzückt nicht nur überzeugte Kaffeetrinker, frisch geröstet potenziert sich der Genuss noch. Folgerichtig ist der Röster auch das Herzstück des Kaffeehauses, an dem Besucher beim Showrösten zuschauen oder mit Unterstützung auch eigene Kreationen rösten können. Geröstet wird hier täglich, selbstverständlich aber nur ausgewählte Rohkaffees, die anschließend in Verkostungen getestet werden. Erst wenn sie diesen Test bestehen, kommen die Bohnen in die Mühle, werden als Kaffeespezialitäten oder an der hauseigenen Bar als Kaffeecocktail serviert oder können abgepackt mit nach Hause genommen werden.

Kaffee gibt es auch in der Dessauer Johannisstraße 5. Im Vordergrund steht dieser hier allerdings nicht, wie der Name der Lokalität „Nadelkissen“ schon zart andeutet. Das Nähcafé hat sich ganz auf die klassische Arbeit mit Nadel, Faden und Stoffen spezialisiert. Kern ist dabei ein umfangreiches Kursangebot, von den ersten Schritten für Anfänger über Aufbaukurse bis zu Themenworkshops zu verschiedenen Anlässen, Kleidungsstücken oder Accessoires. In regelmäßigen Juniorworkshops können auch Kinder ab neun Jahren das Nähen lernen. Und das ist keinesfalls ein altbackenes Hobby, sondern liegt, wie viele klassische Handarbeiten, voll im Trend. Denn der direkte Kontakt mit allen Materialien und das kreative Gestalten mit eigenen Händen verbindet das Sinneserlebnis mit dem Wissen, dass am Ende ein sehr individuelles Ergebnis steht, dass es kein zweites Mal und erst recht nicht „von der Stange“ gibt.
Und, Hand aufs Herz, waren die besten Geschenke nicht schon immer die, die mit viel Liebe selbstgemacht wurden? Gleich nach denen, die zum Selbstmachen und Selbsterleben anregen, versteht sich.

LEO Glücksmoment

Wir verlosen jeweils einen Gutschein oder Freikarten für die aufgeführten Geschenketipps. Einsendeschluß: Dienstag, 17. Dezember 2019

am Gewinnspiel teilnehmen


LEO News mit deinen Freunden teilen:

Weitere LEO News