LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Mai 2020
Mai 2020
LEO Mai 2020
LEO News
Köthener Badewelt
Köthener Badewelt© Köthener Badewelt

Stillstand statt Saisonstart – Regionale Kultur und Corona – Köthener Badewelt

Veröffentlicht am Donnerstag, 23. April 2020

Wenn die Tage länger werden, es draußen aber noch zu kühl für ein erfrischendes Freibad ist, herrscht in Erlebnisbädern wie der "Köthener Badewelt" eigentlich Hochbetrieb. Mitte März ereilte aber auch die Betreiber der Badewelt das Schicksal aller Veranstaltungsorte und öffentlichen Einrichtungen - Gäste können bis auf Weiteres nicht begrüßt werden. Ungenutzt bleibt die Zeit dennoch nicht.
(Anmerkung: Das Gespräch fand in der Woche vom 16. bis 22. März statt. Eventuelle spätere Entwicklungen spiegeln sich hier daher nicht wider.)

1. Welche Folgen hat die aktuelle Corona-Situation für die Köthener Badewelt bisher? Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzuschränken, hat die Köthener Badewelt bereits seit dem 14. März geschlossen. Es ist davon auszugehen, dass wir analog der Vorgaben, die die Bundesregierung verkündet hat, nicht vor dem 20. April wieder öffnen werden.

2. Sie sind nicht nur Gastgeber, sondern auch Arbeitgeber. Wie wirkt sich die aktuelle Situation in dieser Beziehung aus?
Die Palm Springs GmbH & Co. KG sowie die Betriebsführerin INFRA Service Sachsen-Anhalt GmbH haben gemeinsam entschieden, den öffentlichen Bade- und Saunabetrieb bis auf Weiteres stillzulegen - aus Verantwortung gegenüber unseren Badegästen und Mitarbeitern. Die Gesundheit der Menschen geht ganz klar vor! Aktuell kümmern sich die Mitarbeiter der INFRA Service Sachsen-Anhalt GmbH um Reparatur-, Reinigungs- und Wartungsarbeiten, um die Schließzeit nicht ungenutzt zu lassen. Wir haben unsere Beschäftigten über die Notwendigkeit der grundlegenden Hygieneprinzipien und den Arbeits- und Gesundheitsschutz belehrt und sie aufgefordert, ohne Ausnahme bei den Arbeiten in der Köthener Badewelt die vorgeschriebene persönliche Schutzkleidung zu tragen.

3. Was tun Sie bzw. was haben Sie vor, um auch in Zeiten des brachliegenden öffentlichen Lebens stattzufinden und den Kontakt zu Ihren Gästen aufrecht zu erhalten?
Wir nutzen die Social-Media-Kanäle und informieren unsere Besucher zum Beispiel über Facebook. Weiterhin informieren wir auf unserer Homepage www.koethener-badewelt.de. Wer Fragen hat, kann sich auch per E-Mail an uns wenden: info@koethener-badewelt.de.

4. Bisher kann niemand abschätzen, wie sich die Situation in den kommenden Wochen oder auch Monaten entwickeln wird. Wie blicken Sie in die Zukunft? Gibt es schon Überlegungen, wie mit dieser Situation umgegangen werden könnte?
Die Entwicklungen sind derzeit nicht vorhersehbar. Jeder kann und muss sein Bestes geben, um die Ausbreitung zu verhindern. Die Vorgaben für öffentliche Einrichtungen sind zwingend einzuhalten. Wir hoffen auf einen schnelle Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus und einer damit verbundenen Wiederherstellung unserer Betriebsfähigkeit.

LEO News mit deinen Freunden teilen:

Weitere LEO News