LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juli 2020
Juli 2020
LEO Juli 2020
LEO News
Elberadweg
Elberadweg© Dominik Ketz

Flusstour auf zwei Rädern

Veröffentlicht am Dienstag, 30. Juni 2020

1.112 Kilometer weit schlängelt sich die Elbe von ihrer Quelle im tschechischen Riesengebirge bis zu ihrer Mündung in die Nordsee bei Cuxhaven. Dabei passiert der Fluss zahlreiche bekannte Städte und Sehenswürdigkeiten und zieht sich in seinen größtenteils naturbelassenen Abschnitten durch traumhafte Landschaften und Auenwälder. Erleben lässt sich das entweder vom Wasser aus, bei einer Paddeltour oder Flussreise – oder deutlich flexibler bei einer Fahrt auf dem Elberadweg. Der feiert in diesem Jahr übrigens sein 25-jähriges Bestehen. Ein Grund mehr also, den Sommerurlaub im Sattel zu verbringen. Es muss ja nicht gleich die ganze Strecke sein.

Sind es 1.220 Kilometer? Oder doch 1.270? Oder sogar noch einmal 100 Kilometer mehr? Die Angaben zur Länge des Elberadweges sind unterschiedlich. Fest steht aber, dass er länger ist als der Lauf der Elbe selbst, denn nicht immer folgt er dem Flusslauf, sondern führt Radreisende auch zu besonderen Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights. Wer die ganze Strecke von Špindler?v Mlýn (Spindlermühle) in Tschechien bis zum Wattenmeer entdecken will, sollte also mindestens zwei Wochen einplanen, gemütlichere Naturen lieber noch eine Woche mehr.

Natürlich kann der Elberadweg, der in den frühen 1990ern in Sachsen seinen Anfang nahm und dessen offizielle Geburtsstunde im Jahr 1995 gefeiert wurde, auch abschnittsweise erkundet werden. Ideal für den Kurzurlaub oder ein verlängertes Wochenende eignet sich der Abschnitt K zwischen Dessau-Roßlau und Elster mit einer Gesamtlänge von 48 Kilometern. Wer stur durchfährt, schafft die zwar in unter fünf Stunden, verpasst aber dabei einiges. Also lieber mal im Gartenreich Dessau-Wörlitz Halt machen, die Dessauer Bauhaus-Tour absolvieren und die Stätten der Reformation in Wittenberg besuchen. Fahrradfreundliche Unterkünfte gibt es überall – auch wenn natürlich gerade in diesem Sommer vorherige Reservierungen anzuraten sind.

Hilfe und Tipps für alle Besucher halten die örtlichen Tourist-Informationen bereit. Empfehlenswert ist für Erlebnishungrige sicherlich auch die „WelterbeCard“, mit der kostenlose Eintritte, Rabatte und Boni bei über 100 touristischen Zielen in der Region möglich sind. Erhältlich ist diese ebenfalls in allen Tourist-Informationen entlang des Abschnitts K des Elberadweges.

LEO News mit deinen Freunden teilen:
LEO Steady (Top/Contentbreak)
LEO Steady (Top/Contentbreak) - LEO Steady

Werbung

Weitere LEO News